Korrektur: Eine Person wurde nicht von SG München “Richter” Ehegartner reingelegt. Sie wurde “in die Pfanne gehauen”

SG München nimmt Anstoss an u.a. einer Ausführung in meinem nochmaligen ANTRAG, nach Anträgen vom März 2019 (an Präs. Mente), 18. Dez. 2019 und Feb. 2020, wegen meiner Ablehnung dieses “Richters” Ehegartner. Dieser Antrag stammte vom 21. Juli 2020. Es folgten noch weitere.

Mit Bezug auf § 42 ZPO und Art. 3 GG drücke ich wiederholt meine Ablehnung von “Richter” Ehegartner aus.
Dies ist mittlerweile meine vierte Ablehnung dieses “Richters”, der nicht einmal die elementarsten Mindestanforderungen an ein Gericht erfüllt.

Beanstandet wurde bei der Staatsanwaltschaft München diese perfide Behauptung, die angeblich eine Beleidigung (§ 185 StGB) darstellen soll:

Über Twitter wurde ich von einer Person öffentlich einsehbar angeschrieben, die auch von diesem “Richter” reingelegt wurde.

Hier ist der Twitter Screenshot. Email Adresse wurde verdeckt. Es war eine PM, also nicht öffentlich einsehbar. Mir ist also ein Fehler unterlaufen. Diese Person wurde von “Richter” Ehegartner lediglich “in die Pfanne gehauen”. In error correxi.