SG München lädt zu 4 Jahre alter Burleske

F A X

Sozialgericht München
Richelstr. 11
80634 München

Az. S 42 AS 515/15

21. Nov. 2019

Wertes Sozialgericht der Provinz Bayern,

Mit Verwunderung nahm ich die Ladung vom 11.10.2019 zum Gerichtstermin am 19. Dez. 2019 zur Kenntnis zu einer Klage aus dem Jahr 2015 !!! Also vier Jahre zurückliegend. Nicht genug damit sah sich das Gericht auch noch in dieser Burleske bemüssigt, meine Tochter zu belästigen, indem es sie zu selbigem Termin lud. Mit Fax vom 29. Okt. 2019 teilte sie dem Gericht mit, es sei keinerlei Kontakt mehr erwünscht.

Womit mir wiederum elegant der Übergang gelungen ist zu dieser Charade unter – ja wie soll man das nennen? Mitwirkung kann man es nicht – einem Anwalt, der selbstständig zu atmen in der Lage war und Geld fürs Nichtstun abschnorrte und nebenbei noch im Mai 2015 den Jobcenter Typen und Halunken Jürgen Sonneck deckte. Mit anderen Worten RA Petersen aus der Leopoldstrasse der Millionendorf-Metropole der Bauerntrampel-Provinz.

Völlig perplex erhielt ich nach einem Telefongespräch mit Frau Meier im Oktober Kunde, dass dieser Traumtänzer “Anwalt” doch tatsächlich im Mai 2015 eine Klageschrift eingereicht hatte. Meinem Antlitz hat sie sich bis dato noch nicht erschlossen.

Wohl aber erinnere ich mich an eine Beschwerde meiner Tochter vom März 2016 in eben dieser Chose und über eben diesen “Anwalt” bei der Kungelhütte der RAschaft, aka “Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft”, in Berlin mit Az. 175/16 SE08. Dort liegt sie unter dem Teppich der Schlichtungsmafia.

Ebenso erinnere ich mich am 18. Okt. und am 23. Okt. 2019 jeweils eine Email an die Kanzlei, wie es in anmassenden Deutsch heisst, also Büro des Ritters Aiko von und zu Petersen gesandt zu haben mit der Bitte, mir doch meine beim ihm noch im Archiv verblichenen Jobcenter Schreiben zurück zu schicken. Die Kommunikation blieb mono-direktional.

So finde ich mich nun vor im Wald der eingeborenen Bayern und harre in situationsbedingter Ignoranz.

Life is rich.

____________
Parbleu, verspätet fiel mir ein, der RA hat ja nen Doktortitel im sozialen Handwerk Jura.